City Escapes/ Finland/ Helsinki/ Helsinki & Lifestyle/ Summer plans

Helsinki City Escapes VI: Kayaking in the archipelago

My Helsinki City Escapes are probably my favourite topic to share with you, because it's simply my favourite thing: to get out and be in nature. I'm repeating myself all over, but Helsinki's proximity to nature, is what makes me fall in love with my city over and over again! And kayaking is probably the easiest and also the most breathtaking way to do it. To visitors: if you have even only half a day to fill - go out and do it. Nature is part of Helsinki and if you have great weather and love the sea, this is the perfect way to do it. To locals: dude, if you haven't been kayaking yet and you live in Helsinki, you're doing it wrong. Can't say no more.
Die Helsinki City Escapes sind definitiv meine liebsten Beiträge, einfach weil es das Beste überhaupt ist: draußen in der Natur zu sein. Ich wiederhole mich sicherlich, aber die Nähe zur Natur ist was Helsinki für mich so absolute einzigartig macht. Mit dem Kayak ist es eine der einfachsten und gleichzeitig beeindruckendsten Möglichkeiten, das zu erleben! An Besucher: auch wenn du nur einen halben Tag Zeit hast - machs einfach. Die Natur ist ein großer Teil von Helsinki, und wenn das Wetter gut ist und du Wasser magst, ist ein Kayakausflug perfekt. An Locals: Man, wenn du noch nicht Kayak fahren warst obwohl du hier wohnst, machst du was falsch. So ist das.
Helsinki is a peninsula, so there is water all around is anyway. But especially the archipelago around the Eastern coast is so easily accessible and offers an amazing opportunity to be out in the wild. There are a bunch of kayak rental spots around, but the paddling center of Natura Viva in Meri-Rastila has been my favourite all along. (One of my most beautiful memories is a midsummer kayaking trip with my best friend. We picked up kayaks, paddled about and but up our tents on a random island, enjoying the endless day with red wine. Amazing.)
Helsinki ist eine Halbinsel, also ist Wasser überall um die Stadt herum. Vor allem das Schärengebiet östlich der Stadt ist so einfach zu erreichen und bietet eine fantastische Möglichkeit die Wildnis zu entdecken. Es gibt einige Anbieter die Kayaks vermieten, aber das Paddelcentre Natura Viva in Meri-Rastila ist seit jeher mein liebster. Eine meiner schönsten Erinnerungen überhaupt ist ein Kayakausflug mit meinem besten Freund an Mittsommer for ein paar Jahren. Raus aufs Wasser, rumpaddeln bis man eine Insel findet auf der man in Ruhe Wein trinken kann. Unglaublich.)
But even only "quick" day trips out here are the perfect way to give your mind a little rest and get some shoulder muscles while you're at it. You can schedule guided tours with pick-up in the city centre and drive right out, or take the metro to Rastila and walk about 10 minutes from there. The equipment is well maintained, the staff friendly, skilled and helpful; also genuinely wishing for your trip to be as good as possible. I was amazed by how they actually never cancelled a trip! "We have special rain gear for kayaking and if it's windy we have different starting spots around so it's easier for the guests", tells Outi, who took us out on the kayaking trip. While out on the water we learn that there is an island exclusively for the people who work for the city of Helsinki, we see an island owned by the church that has a summer camp for kids and we waved to the lucky bastards who own cottages on the islands. Next on my list: kayak to the island that has the wood-fired sauna! Lucky for us the weather that day took a turn for perfection, basically. Two hours before we started heading out, I was in downtown Helsinki and I looked like someone had emptied a bucket of water over me, that's how soaken wet I was from the rain storm there. There ended up being no wind whatsoever, but the Helsinki sky was bright and clear, shining blue and only giving us a few decorative clouds so the photos look even better. Even though it didn't seem like much "work" to be kayaking in still water (more or less), we got some tips on how to use our muscles to our advantage: don't paddle with your arms, but use the strength in your shoulders and your lower torso when pushing back the water (and at least I felt it in the back of my shoulders the next day!). Nonetheless kayaking is a sport that doesn't feel like one. Countless times we looked at each others and sighed something along the lines of "aaah this is just SO wonderful". And took a deep breath. We were treated to a snack and some delicious sea-buckthorn juice, all on a tiny island with a cute little beach, in a bay, with a view.
Selbst diese spontanen, kurzen Tagesausflüge sind ideal um den Kopf auszuschalten und dabei ein bisschen die Schultermuskulatur zu trainieren, wenn man schon dabei ist. Unabhängige Paddler können die Metro nach Rastila nehmen, von dort aus sind es ca. 10 Minuten Fußweg bis zu Natura Viva, gebuchte Touren mit Guide bieten einen Abholservice im Stadtzentrum an. Die Ausrüstung ist sehr gut in Schuss, Mitarbeiter sind freundlich, fähig und hilfsbereit; und auch ehrlich darum bemüht jeden Ausflug so schön wie möglich zu gestalten. Ich war sehr überrascht, dass tatsächlich von ihnen aus noch nie ein Trip abgesagt wurde! "Wir haben eine spezielle Regenausrüstung zum Kayak fahren, und bei Wind haben wir verschiedene Startpunkte um unseren Gästen den Einstieg zu erleichtern", erzählt uns Outi, die uns begleitete. Unterwegs lernten wir, dass es eine Insel nur für die Mitarbeiter der Stadt Helsinki gibt, eine Kirche mit Sommercamp aber natürlich waren wir hauptsächlich neidisch, als wir den Leuten mit einer Privatinsel zuwinkten. Plan für nächstes Mal: ab auf die Saunainsel! Glücklicherweise schwang das Wetter nochmal um, bevor es losging. Zwei Stunden vor Abfahrt in Helsinki sah ich aus, als hätte mir jemand einen Eimer Wasser über dem Kopf ausgeleer, so klatschnass war ich nach dem Regensturm. Letztendlich wehte kein bisschen Wind, der Himmel strahlte in seinem schönsten Blau und die Sonne schien als sei nix gewesen. Die Windstille macht das paddeln umso einfacher: man paddelt vor allem nicht mit den Armen, sondern mit den Schultern, und verlegt so die ganze Kraft des Oberkörpers in das Paddel und "schiebt" das Wasser zurück. Das geht ganz schön in den Rücken, ist aber großartig. Nichtsdestotrotz fühlte sich der Tag kein bisschen nach Sport an, dafür war das Freiheitsgefühl auf dem Wasser einfach zu wundervoll. Als Belohnung gab es Sanddornsaft und einen Snack, auf einer kleinen Insel mit großartigem Ausblick.

You Might Also Like

3 Comments

  • Reply
    Leah (Went Looking)
    July 19, 2015 at 19:45

    You’ve convinced me. Next time I’m in Helsinki!

  • Reply
    Inka
    July 19, 2015 at 20:49

    Thanks for the invite one more time, this was such a fun experience and I couldn’t think of a better way to spend a summer evening. 🙂 I was so happy to be a part of our little group!

  • Reply
    Mieleni melomaan tekevi – RIMMA + LAURA
    November 5, 2015 at 10:31

    […] tarjoutuessa, ja tänä kesänä olen päässyt kajakoimaan tasan kerran, viime kuussa. Luminoucity-blogia kirjoittava Kathrin pyysi minua mukaan melontaretkelle Itä-Helsinkiin Natura Vivan johdolla, ja […]

  • Leave a Reply