auf Deutsch/ City Escapes/ Finland

4 Things to do in Porvoo (that you wouldn’t expect, necessarily)

About a 45 minute bus ride from Helsinki lies charming little Porvoo, a popular city escape destination for the ones that seek a time-out from the buzzing city life down here in Helsinki. #nbefinland treated a bunch of international travel bloggers to 2,5 days in this pretty town and allowed us to discover it beyond the historic centre and a cup of coffee.

Eine knappe Dreiviertelstunde Fahrt von Helsinki liegt das charmante kleine Porvoo - ein beliebter Ausflugsort um dem Stadtleben in Helsinki für eine Weile zu entfliehen. Im Rahmen der #nbefinland Kampagne wurde eine Gruppe internationaler Reiseblogger für 2,5 Tage in das schöne Städtchen eingeladen - und wir entdeckten weit mehr als das historische Stadtzentrum und einen schnellen Kaffee.

1. Facing your fears

I'm not overly comfortable with heights and the feeling of free fall is the worst I can imagine, but when we heard of the plan to go zip lining through the forest in Porvoo, I was super excited. The smaller versions they have of this on playground have always been a favourite of mine, but when I stood on top of the tower, hooked to the rope above me and told to "just lean forwards and fall" - my heart was beating so hard! The second you actually fall and don't feel you're attached to the rope above you, is absolutely terrifying - but once you slide along, so much fun! I would actually do it again. Book your ziplining adventure at Kannonnokka! Fellow travellers, the magnificent Vagabrothers, have captures my epic scream in their Porvoo Video (see below).

1. Stell dich deinen Ängsten

Ich bin nicht der größte Fan von Höhen und das Gefühl bei freiem Fall ist mir ein Graus - aber als ich von den Seilrutsch-Plänen hörte (Seilrutschen...das Wort war mir auch neu), war ich dann doch gespannt und vorfreudig. Die kleinen Dinger auf den Spielplätzen waren in meiner Kindheit doch immer ein Favorit von mir. Als ich dann angeseilt auf dem Turm stand und man mir sagte "einfach nach Vorne lehnen und fallen" - schlug mir doch das Herz bis in den Hals. Der erste Moment des Fallens, indem man nicht spürt, dass man tatsächlich an dem Seil festhängt, war schrecklich - aber sobald man dann unterwegs ist - ein tolles Gefühl! Ich würde es tatsächlich wieder machen. Auch zu buchen bei Kannonnokka! Die fantastischen Vagabrothers haben meinen vorbildlichen Schrei in einem tollen Video zu unserer Reise nach Porvoo festgehalten (siehe unten).
https://www.youtube.com/watch?v=J45tQePhkmw

2. Fancy dining

  • We started off with a delicious dinner in our Bed & Breakfast Ida-Maria catered by Hanna-Maria, a traditional small restaurant that has been in the historic centre for 20 years already - oh dear, that salmon!
  • A less Finnish yet not less tasty alternative is Zum Beispiel. Locals told us they were really happy to have this place in their city - it is something different. Porvoo not being the biggest place on the planet, everyone was happy to have a restaurant that offers more internationally inspired food.
  • Bistro Sinne is a restaurant that surprised us with an amazing fine dining experience in casual atmosphere. Focussing of working with fresh and local produce, Sinnes chef really create inspired and delicious menus. They also opened a "Sinne" in Helsinki, I'll be heading to that soon!
  • You will have to stop by Pieni Suklaatehdas, the little chocolate factory. This little shop saved our frozen fingers with an excellent hot chocolate and still brings back memories when I indulge in one of the pralines I took back home. Ein absolutes Muss ist ein Stop in der kleinen Schokoladenfabrik - Pieni Suklaatehdas.
  • My personal highlight was the campfire dinner we were treated to at the Kannonnokka forest retreat centre. Unfortunately this experience can only be booked for a minimum of 10 people, but if you have any chance to visit that place - do it. The 28-hour-cooked-wild boar was spectacular, but especially the atmosphere in the Kota (Finnish version of a Teepee) was so nice and cozy.
  • 2. Kulinarische Erlebnisse

  • Der Ausflug begann mit einem Abendessen in unserer Unterkunft Ida-Maria Bed & Breakfast, traditionell zubereiteter Lachs vom finnischen Hanna-Maria Restaurant ein Stück die Straße runter.
  • Auf nur mehr ein paar Quadratmetern findet sich eine Auswahl an handgemachten Produkten und die beste heiße Schokolade der Welt - selbige hat uns allen die gefrorenen Finger gerettet. Die Pralinen sind ein wunderbares Souvenir.
  • Eine weniger finnische aber nicht weniger leckerer Alternative bietet Zum Beispiel. Die Einwohner Porvoos sind dankbar endlich ein Restaurant in der Stadt zu haben, welches international inspirierte Küche anbietet - anscheinend war das nötig!
  • Edlere, gehobene Küche in dennoch entspannter Atmosphäre bietet das Bistro Sinne. Im Fokus liegen regionale, saisonale Produkte in form traditioneller Gerichte, die von den kreativen Köchen ein neues Gewand verpasst bekommen. Wer auf wahre Gaumenfreuden steht, sollte hier unbedingt einen Tisch reservieren. Neuerdings auch in Helsinki zu finden!
  • Mein persönliches kulinarisches Highlight war das Dinner im Kannonnokka Waldreservoir - welches komplett am Lagerfeuer zubereitet wurde. Die Atmosphäre im Kota (quasi ein finnisches Tipi) war so einzigartig und gemütlich - und das Essen fantastisch. 28 Stunden lang gegartes Wildschwein - spektakulär!!
  • 3. Creating your own art

    Taidetehdas - The Art Factory - is a former (non-art)factory, instead of tearing it down, the city of Porvoo turned it into an art centre not only giving artists studios to work, but also making it the cultural melting point for the area with space for exhibition, concerts, meetings and Bistro Sinne, that I was raving about before. We met local artist Antti Raatikainen who introduced us to the technique of acrylic transfer - you take a print of your favourite photo, paint on it and transferred onto a canvas by wetting the paper. I'm usually not the most confident creator of artsy things, but I think it actually turned out quite well! Another thing I might wanna try again.

    3. Deinen inneren Künstler entdecken

    The Kunstfabrik - Taidetehdas - ist ein ehemaliges Industriegelände, welches von der Stadt Porvoo zum kulturellen Treffpunkt umgebaut wurde, statt es wie geplant abzureißen. Heutzutage finden sich nicht nur Atelierplätze für lokale Künstler, sondern auch Ausstellungsflächen, ein Konzertsaal, ein Konferenzbereich und das von mir bereits angepriesene Bistro Sinne. Wir trafen Antti Raatikainen, der uns in die Kunst des Acryl-Transfers (ich habe mal frei übersetzt) einweihte - man nimmt einen Fotodruck, bemalt diesen mit Acrylfarben und stülpt das ganze dann befeuchtet auf eine Leinwand - und nach ein bisschen warten ist das Kunstwerk fertig. Ich bin nicht sonderlich talentiert was Kunstzeug angeht, aber ich finde das Ergebnis garnicht schlecht. Also das nächste, was ich gern nochmal probieren würde.

    4. Taking an actual time-out

    People do not spend enough time in Porvoo - because people rarely go beyond the historic centre and the coffee shop there. Cruise visitors in particular only have one or two hours to spend, so they walk up and down the historic part of the centre and leave again. This doesn't leave enough time to get a glimpse of Porvoos true magic. The calm, empty streets at night, the forest and Linnamäki, a taste of the aforementioned cuisine, browsing odd little stores, beautiful boutiques, take a walk on the other side of the city and a bit further out - there is more to discover in Porvoo than you might think. I can easily recommend to stay over night, or at least to spend a full day in the town. More information on what to do can be found at Visit Porvoo.

    4. Eine wirkliche Auszeit nehmen

    Die meisten Gäste verbringen nicht genug Zeit in Porvoo um die wäre Magie des Städtchens zu erleben. Porvoo hat mehr zu bieten als das historische Zentrum. Gerade Kreuzfahrtausflügler haben meist höchstens zwei Stunden dort. Um die abendliche Ruhe in den Straßen, die Wälder außen herum und den wunderbaren Ausblick auf die Stadt von Linnamäki aus zu entdecken, die kulinarischen Köstlichkeiten die man hier findet zu genießen, in kleinen Boutiquen zu stöbern und einfach mal tief einzuatmen - bleibt so einfach nicht die Zeit. Es rentiert sich auf jeden Fall, eine Nacht zu bleiben oder zumindest einen ganzen Tag hier zu verbringen. Mehr Details und Infos gibts bei Visit Porvoo.

    You Might Also Like

    5 Comments

  • Reply
    Anika
    February 5, 2015 at 11:39

    love the group picture, too! nice article!

    • Reply
      Kathrin
      February 5, 2015 at 13:23

      Thank you 🙂

  • Reply
    Sartenada
    February 27, 2015 at 11:47

    Oh, how lucky You were being the part of the Nordic Bloggers’ Experience!!! Congratulations for that! Nobody ever invites me nowhere. Maybe I don’t deserve being invited. Sigh!

    • Reply
      Kathrin
      March 2, 2015 at 11:07

      Aww, your time will come, no worries! Keep an eye out for more cool campaigns around Finland and make sure to sign up in time 🙂

      • Reply
        Sartenada
        March 2, 2015 at 11:44

        Oh thank You. I have never heard or read any campaigns around Finland. Maybe it is due to it that I very seldom visit Finnish blogs because I write in four languages and none of these languages is not Finnish.

        Have a great start of new week!

    Leave a Reply